Der neue TUBE PREAMP II – MK2

Der neue TUBE PREAMP II – MK2 ist die überarbeitete Version unseres weltweit erfolgreichen Röhren-Hybrid-Vorverstärkers. Es wurden einige Features integriert, die sich unsere Kunden gewünscht haben.

Das sind die Neuerungen der Version MK2:

1. Vier analoge Vorverstärker-Ausgänge
Schon bisher hatte der TUBE PREAMP II zwei vollsym. Ausgänge und einen unsym. Ausgang. Im neuen TUBE PREAMP II – MK2 haben wir nun einen weiteren unsym. Ausgang integriert und so dem Wunsch nach Bi-Amping-Konfigurationen auch im Falle einer unsym. Verbindung Rechnung getragen. Zusätzlich sind die Ausgänge je einmal AC- und einmal DC-gekoppelt ausgeführt.

2. Wahlweise AC- oder DC-Koppelung der Vorverstärker-Ausgänge
Seitens unserer Kunden kamen in den letzten Jahren immer wieder Fragen und Wünsche betreffend der AC- bzw. DC-Koppelung und einige wollten Ihre Geräte entweder komplett AC-gekoppelt oder DC-gekoppelt haben. Andere wünschten beide Möglichkeiten. Wie oben unter Punkt 1 schon erwähnt, wurden nun beide Varianten integriert, so dass jeder Kunde individuell entscheiden/wählen kann.
Welche Variante „besser“ klingt ist hauptsächlich davon abhängig, wie die angeschlossene Endstufe konstruiert ist. Es gibt Endstufen, die besser über AC-gekoppelte Vorverstärkerausgänge angeschlossen werden und Endstufen, die bei DC-gekoppelten Vorverstärkerausgängen ihr maximales Klangspektrum erreichen. Letztlich ist es auch eine Frage des persönlichen Geschmacks. Jeder Kunde soll die Möglichkeit haben, nach seinem persönlichen Höreindruck zu entscheiden.

a. Was bedeutet AC-Koppelung der Vorverstärkerausgänge?
Die AC-Koppelung eines Vorverstärkerausgangs erfolgt über einen Kondensator und einen Widerstand. Die Auswahl und die Größe des Kondensators sind wichtige Faktoren für ein perfektes Ergebnis.
Im TUBE PREAMP II – MK2 werden hochwertige, sehr seltene 5%-ige MKH-Kondensatoren verwendet, also keine gewickelten Folienkondensatoren. Dies sorgt für bestmögliche Induktionsarmut.

b. Vorteile einer AC-Koppelung aus unserer Sicht
1. Vermeidung von Arbeitspunktverschiebungen durch unerwünschte, jedoch meist unvermeidbare DC-Anteile im Signal
2. Reduzierung von Hochfrequenz, welche durch den integrierten Kondensator sehr gut herausfiltert wird
3. Größere Sicherheit (Schutz vor DC-Anteilen) bei Defekten, insbesondere bei Anschluss an Fremdfabrikate oder bei Anschluss von Röhrenendstufen

c. Was klingt besser?
Diese Frage läßt sich nicht pauschal beantworten. Bei der unsym. Geräteverbindung, also über die Ausgänge OUT 3 und OUT 4, ergibt sich bei AC-Koppelung mit den eingesetzten Kondensatortypen im Regelfall ein filigraneres, räumlicheres, etwas weicheres, musikalischeres Klangbild. Die DC-Koppelung klingt dagegen etwas „direkter“, „vordergründiger“ und ggf. etwas „analytischer“.
Bei der sym. Geräteverbindung ist das pauschal nicht zu beantworten und hängt maßgeblich von der angeschlossenen Endstufe ab.

Fall 1: Anschluss der Endstufe über einen Ausgang (= „Normalfall“, also KEIN Bi-Amping)
1.) unsym. Verbindung des TUBE PREAMP II – MK2 an ACCUSTIC ARTS AMP II: OUT 4 (DC) verwenden
2.) unsym. Verbindung des TUBE PREAMP II – MK2 an eine Fremdfabrikat-Endstufe: OUT 3 (AC) verwenden

Fall 2: Anschluss der Endstufe über zwei Ausgänge (Bi-Amping)
Werden an den TUBE PREAMP II – MK2 zwei Endstufen angeschlossen (Bi-Amping), dann empfiehlt es sich, den Bassbereich der angeschlossenen Lautsprecher über die DC-gekoppelten Ausgänge OUT 2 bzw. OUT 4 anzusteuern und den Hoch-/Mitteltonbereich über die AC-gekoppelten Ausgänge OUT 1 bzw. OUT 3 anzuschließen.

3. Integrierter Kopfhörerverstärker
Hochwertige Kopfhörer werden immer beliebter und so stieg auch der Wunsch unserer Kunden nach einem integrierten Kopfhörerausgang. Der Kopfhörerausgang befindet sich staubsicher unter der verchromten Messing-Abdeckkappe mit der Aufschrift „PHONES“ und wird über den linken Schalter „PHONES ON“ geschaltet. Diese Schaltbarkeit ist aus unserer Sicht klanglich zwingend, denn so wird das Musiksignal nur über die genutzte Verbindung geschickt. Alles, was stören könnte, wird abgeschaltet.

4. Ungeregelter Ausgang (FIXED OUT) zum Anschluss eines externen Kopfhörerverstärkers
Einige audiophile Kunden besitzen schon einen hochwertigen Kopfhörerverstärker und möchten diesen weiterhin nutzen. Um ihn bestmöglich mit dem TUBE PREAMP II – MK2 zu verbinden, haben wir einen schaltbaren ungeregelten Ausgang integriert, der exakt für diesen Zweck konzipiert wurde. Dieser Ausgang wird ebenfalls über den Druckschalter „PHONES ON“ geschaltet.

5. Analoger Eingang „Surround-Bypass“
Der analoge Eingang SURROUND von ACCUSTIC ARTS® ist eine Konfigurationsmöglichkeit, die es erlaubt, das Signal eines Surround-Prozessors ohne weitere Verstärkung durch den TUBE PREAMP II – MK2 „durchzuschleifen“. Das heißt, die Lautstärke dieses Signals wird vom externen Heimkino-Prozessor bzw. -Verstärker geregelt und nicht von diesem Vorverstärker. Damit wird es möglich, eine High-End Audioanlage mit einer Heimkinoanlage zu verknüpfen und dies ohne Qualitätsverlust.

6. Phasenschalter für 0° und 180°
Es gibt Kunden, die sich diese Phasenumkehr wünschten. Dem haben wir mit der Integration entsprochen.

 

Die Grundkonzeption des TUBE PREAMP II – MK2

Clever: Das Schaltungskonzept

Der ACCUSTIC ARTS® TUBE PREAMP II – MK2 ist ein außergewöhnlicher, kompromisslos aufgebauter Vorverstärker nach dem sog. „Röhren-Hybrid-Konzept“. Dieses auch von unserem TUBE DAC II bekannte Konzept, vereint die Vorteile der Transistortechnologie mit den Vorteilen des Röhrenprinzips.
Röhren sind hervorragende Spannungsverstärker, können aber nur begrenzt Strom liefern. Aus diesem Grund setzen wir beim TUBE PREAMP II – MK2 die Röhren genau dort ein, wo diese eindeutige Vorteile auf das Klangbild haben, nämlich bei der Spannungsverstärkung. An den Stellen, wo es um Stromlieferfähigkeit geht, z.B. bei der Impendanzwandlung, setzen wir die millionenfach bewährten Premium-ICs OPA627® von Burr Brown / Texas Instruments ein. Durch diese Kombination erhalten wir sehr niederohmige Ausgänge, die sich zudem durch eine hervorragende Stromlieferfähigkeit auszeichnen. Wir setzen „Halbleiter“ und „Röhre“ also gemäß ihren physikalischen Gegebenheiten bzw. Vorteilen ein und erzielen dadurch ein außergewöhnliches analoges Klangerlebnis mit extrem niedrigem Klirrfaktor und exzellentem Klirrspektrum, welches Maßstäbe setzt.

Anders als die allermeisten Röhrenvorverstärker arbeitet der TUBE PREAMP II – MK2 tatsächlich komplett vollsymmetrisch, also mit 4 vollständig getrennten Verstärkerzügen vom Signaleingang bis zum Signalausgang. Die 4 Verstärkerzüge teilen sich auf in je einen invertierenden und einen nicht-invertierenden Signalpfad pro Kanal. In jedem dieser Verstärkerzüge arbeitet eine Hochpräzisionsröhre gemäß Militärspezifikation. Durch dieses Prinzip wird eine perfekte Kanaltrennung erreicht.
Die Lautstärke wird über ein selektiertes hochpräzises 4-Kanal-Potentiometer der Premiumklasse eingestellt. Dass der TUBE PREAMP II – MK2 vollständig nach dem bewährten Class-A Prinzip arbeitet ist selbstverständlich.

 

Aufwendig: Die Stromversorgung

Eine möglichst perfekte Stromversorgung ist die Basis für einen Vorverstärker der Extraklasse. Die Anforderungen an die Stromversorgung sind bei einem Röhren-Hybrid-Vorverstärker wesentlich höher, als bei einem reinen Transistorgerät, denn die Röhren benötigen nicht nur unterschiedliche Niederspannungen, sondern auch eine Hochspannung (ca. 300 V) zum Versorgen der Anoden. Diese Hochspannung muss hochpräzise geregelt und absolut störungsfrei sein, damit das Musiksignal in der Röhre perfekt verstärkt werden kann. Der TUBE PREAMP II – MK2 verfügt aus diesem Grund über mehrere, getrennt arbeitende Netzteilbereiche und 2 separate Premium- Transformatoren, wovon einer ausschließlich für die Erzeugung aller für die Röhren notwendigen Spannungen zuständig ist. Die beiden im TUBE PREAMP II – MK2 eingesetzten Ringkern-Transformatoren sind von außergewöhnlicher Güte und verfügen über allerbestes Kernmaterial aus der Schweiz, sodass keine negativen Störungen im Geräteinnern entstehen können. Damit die Netzteile perfekt arbeiten können, wurden die Siebkapazitäten aller Spannungskreise bewusst sehr üppig gewählt (z.B.  20.000 µF allein für die Versorgungsspannungen der Halbleiter)

 

Perfekt: Die Röhren

Unbestritten ist, dass die Qualität der Röhren entscheidend für die Qualität eines auf Röhren basierenden Geräts ist. Röhren sind sensible Bauteile und müssen entsprechend sorgfältig ausgesucht und geprüft werden. Die ab Werk eingesetzten Röhren werden vor dem Einbau nach strengen Kriterien einzeln von Hand selektiert und gepaart, denn nur messtechnisch optimale Röhren finden im TUBE PREAMP II – MK2 ihre Verwendung. Bevor die Röhren in einem TUBE PREAMP II – MK2 eingebaut werden, haben sie schon einen 2-stufigen Selektionsgrad hinter sich: einen durch den Lieferanten und einen durch unsere eigenen Spezialisten.

Vor und nach dem 1. Dauertestlauf von 100 Stunden werden alle Funktionen und Parameter des gesamten Geräts geprüft und in einem Protokoll festgehalten. Die Werte werden miteinander verglichen. Nur wenn die Abweichungen innerhalb sehr enger Toleranzen liegen, wird das Gerät in einen 2. Dauertestlauf von abermals 100 Stunden geschickt. Nach diesem wird wieder gemessen und auch hier müssen die Parameter perfekt zu den Ausgangswerten passen. Insgesamt wird ein TUBE PREAMP II – MK2 dreimal und die Röhren sogar viermal messtechnisch erfasst. Erst wenn alle Anforderungen zu 100% erfüllt sind verlässt der TUBE PREAMP II – MK2 das Werk von ACCUSTIC ARTS®. Dieser hohe Aufwand garantiert eine extrem niedrige Ausfallquote der Röhren und gewährt somit viele Jahre ungestörten Musikgenuss.

Der eingesetzte Röhrentyp ist eine sog. „Doppeltriode Typ E83CC“ und gehört zur Röhrengruppe 12AX7. Die Röhren erfüllen die hohen Anforderungen der sog. „Militärspezifikation“ und stammen aus aktueller Produktion eines sehr renommierten europäischen Herstellers. Den Klang kann man beschreiben mit: angenehme Wärme, sehr ausgewogen im Klangbild, differenzierter Bassbereich, saubere Höhen, gute Dynamik, harmonisches Klirrspektrum.

Wir bevorzugen Röhren aus aktueller Produktion und verwenden keine NOS-Röhren, weil diese weder in ausreichender Stückzahl noch in gleich bleibender Qualität verfügbar sind.

 

Qualität: Die weiteren Bauteile

Um absolute Perfektion zu gewährleisten, werden beim TUBE PREAMP II – MK2 ausschließlich selektierte Bauteile mit engen Toleranzen und allerhöchster Güte eingesetzt. Teilweise werden einzelne Komponenten nochmals einzeln von Hand gemessen und paarweise kombiniert.

Auch beim Gehäuse gibt es keine Kompromisse: Massive, sorgsam verarbeitete Aluminiumplatten kombiniert mit verchromten Drehteilen aus Messing sorgen nicht nur für eine fantastische Haptik, sondern auch für eine extreme Stabilität. Die Stabilität ist wichtig, damit die Röhren unbehelligt arbeiten können und nicht durch Eigenschwingungen des Gehäuses beeinträchtigt werden.

 

Einfach: Die Bedienbarkeit

Wie alle ACCUSTIC ARTS® Geräte besticht auch der TUBE PREAMP II – MK2 durch seine einfache Bedienbarkeit. Das ist gerade in der heutigen Zeit, in der die meisten elektronischen Geräte mit z. T. unnötigen Funktionen geradezu überladen sind, für viele Musikliebhaber sicher eine willkommene Abwechslung.

Die TUBE PREAMP II – MK2 Grundfunktionen werden mittels zweier verchromter Drehschalter bedient. Beide Schalter sind quasi für die Ewigkeit gebaut. So sind z.B. die soliden hergestellten Drehschalter von höchster Qualität und mit vergoldeten Kontakten ausgerüstet, die nicht nur absolut korrosionsfrei sind, sondern auch noch viele, viele tausend Schaltzyklen erlauben.

 

Überragend: Das Klangerlebnis

Das Resultat aus besten Einzelkomponenten, gründlicher Entwicklung, unzähligen Hörsitzungen, sorgsamer Fertigung und aufwendigen Messtests ist ein Klangerlebnis allerhöchster Perfektion.

In Verbindung mit unseren ACCUSTIC ARTS® Produkten der Referenz-Serie wird Musik zum unvergleichlichen Klangerlebnis „Handmade in Germany“.

Der TUBE PREAMP II – MK 2 im Überblick

  • Audiophiler hochpräziser Vorverstärker der Referenzklasse entwickelt nach dem sog. „Röhren-Hybrid“-Konzept mit 4 Röhren (je 2 Röhren
    pro Kanal)
  • Vollsymmetrischer Aufbau vom Eingang bis zum Ausgang
  • Vorteile der „Röhren-Hybrid“-Technologie:
    – sehr hohe Bandbreite der Verstärkerstufen (mehrere 100 kHz)
    – sehr geringe Klirrwerte und ein „gutmütiges“, perfektes Klirrspektrum
    – „analoges“ Klangerlebnis von außergewöhnlicher Präzision
    – 4 getrennte Verstärkerzüge, die sich nicht gegenseitig beeinflussen
  • Unkomplizierter Röhrenwechsel ohne Nachjustierungen („Plug and Play“)
  • Professionelle, aus der Studiotechnik übernommene Class A-Ausgangsstufe
  • Alle verwendeten elektronischen Bauteile sind von außergewöhnlicher Qualität (z.B. Burr Brown® OPA 627) und zusätzlich nochmals selektiert
  • 4 hochpräzise Militärröhren, 4-fach selektiert
  • 4-Kanal Lautstärke-Potentiometer für beste Signaltrennung
  • Hochpegel-Eingänge: 3 x vollsym. (XLR) und 2 x unsym. (RCA/Cinch)
  • 1 x unsym. Eingang (RCA/Cinch) konfiguriert als sog. „SURROUND-BYPASS”
  • 2 x vollsym. Ausgänge (XLR) –  1 x AC gekoppelt, 1 x DC gekoppelt
  • 2 x unsym. Ausgänge (RCA/Cinch) – 1 x AC gekoppelt, 1 x DC gekoppelt
  • 1 x Kopfhörerausgang, schaltbar (6,3 mm Stereo-Klinke)
  • 1 x ungeregelter, schaltbarer Ausgang zum Anschluss eines externen Kopfhörerverstärkers (RCA/Cinch)
  • Phasenschalter für 0° und 180°
  • 2 magnetisch geschirmte 75 VA Ringkern-Transformatoren allerhöchster Güte („Made in Germany“) für hohe Ausgangsreserven
  • Frontplatte, Deckel und Fernbedienung aus massivem Aluminium gefertigt; verchromte Drehknöpfe aus massivem Messing
  • Der ACCUSTIC ARTS® TUBE PREAMP II – MK 2 ist „Handmade in Germany”

Technische Daten

Eingänge:
3 x Hochpegel, vollsym. (XLR)
2 x Hochpegel, unsym. (RCA/Cinch)
1 x Surround-Bypass (RCA/Cinch)

Ausgänge:
2 x Line-Out, vollsym. (XLR)
2 x Line-Out, unsym. (RCA/Cinch)
1 x ungeregelter Ausgang (RCA/Cinch)
1 x Kopfhörerausgang (6,3 mm Stereo-Klinke)

Maximale Verstärkung:
4-fach / 12 dB (sym. auf sym.)
8-fach / 18 dB (unsym. auf sym.)

Kanalungleichheit:
0,2 dB (von 0 dB bis –40 dB)

Eingangswiderstand:
vollsym.: 2 x 50 kΩ
unsym.: 50 kΩ

Ausgangswiderstand:
vollsym.: 2 x 34 Ω
unsym.: 34 Ω
AC gekoppelt mit 2,2µF

Max. Ausgangsspannung:
vollsym.: 19,8 Veff an 10 kΩ
unsym.: 9,9 Veff an 10 kΩ

Geräuschspannungsabstand:
-90 dB

Intermodulationsverzerrung:
0,006 % bei 4,0 Veff  und 10 kΩ

Klirrfaktor (THD+N):
0,002 % bei 4,0 Veff (22 Hz – 30 kHz)

Röhrentyp:
Doppeltriode E83CC / 12 AX 7 – mehrfach paarweise selektiert

Leistungsaufnahme:
ca. 20 Watt

Abmessungen:
100 x 482 x 375 mm (H x B x T)

Gewicht:
12 kg