Uncompressed World Vol. V

UNCOMPRESSED WORLD VOL. V

AUDIOPHILE SAXOPHONE

Es ist ein sehr junges Musikinstrument und ein sehr seltsames noch dazu. Erfunden im Jahr 1840 von dem Belgier Adolphe Sax. Patentiert sechs Jahre später in Frankreich.

Ein Instrument aus Metall. Trotzdem gehört es nicht zur Familie der Blechblasinstrumente. Seine Geschwister heißen nicht Trompete, Tuba oder Posaune. Seine Schwester ist die Klarinette, ein Holzblasinstrument. Die Verwandtschaft mit ihr erklärt sich durch die Art der Tonerzeugung. Für den Ton ist bei beiden nämlich ein Rohrblatt verantwortlich. Das war es dann aber schon mit den Gemeinsamkeiten.

Zu unterschiedlich ist auch das Alter der beiden Instrumente, denn die Klarinette ist bereits rund 140 Jahre vor dem Saxophon erfunden worden. Richtig berühmt geworden ist das Saxophon erst mit dem Jazz. Und noch was: Das Saxophon gibt es eigentlich gar nicht, es existiert in mehr als 10 Varianten. Von groß bis klein. Von Bass-Saxophon  über Tenor und Alt bis Sopranino. Alle klingen sie unterschiedlich. Und wenn es auch nur ein einziges Saxophon gäbe, so würde es doch bei jedem Musiker anders klingen. Das ist das Faszinierende an diesem Instrument.

Bei der kleinen Jubiläumsausgabe UNCOMPRESSED WOLRD Vol. V haben wir versucht, diese Klangvielfalt einzufangen. Viele Monate wurden damit verbracht, geeignete Interpreten sowie Aufnahmen auszuwählen und zu kombinieren. Entstanden ist eine Kollage von herausragender Qualität in jedem einzelnen Musikstück. Lehnen Sie sich entspannt zurück und genießen Sie das Instrument Saxophon in seiner ganzen Bandbreite.

Titel

Dirk Blümlein Terzett – Trees

Cologne Saxophone Quintet – Sie sieht mich nicht

Meike Goosmann Quintet – I wanna play

David Friedman/Peter Weniger – O Grande Amor

Phil Stöckli Quintet – Source Nature

Charlie Mariano – Naima

Martin Ehlers Trio feat. Herb Geller – Reunion

Tian et al/Christian Korthals – Echo from the past

Torsten Kamps – Bossa Cuarenta Y Tres

Michael Kiedaisch – Zerbrechlich

Joerg Reiter/Klaus Graf – Eternity

André Cimiotti – Breeze of home

Initiative H. – The way of the sun

Klaus Graf Quartett – Far and Near

Fred Hormain – Temporary Universe