ACCUSTIC ARTS® AMP II – MK 3: Die 3. Generation unseres „Klassiker“

NEU in der Version MK 3: Die ACCUSTIC ARTS® Dämpfungsfaktor-Linearisierung

Der Dauerbrenner und Klassiker im ACCUSTIC ARTS® Programm ist zweifellos unser Endverstärker-Bolide AMP II. Schon im Jahr 1997, dem Gründungsjahr von ACCUSTIC ARTS® zählte der AMP II zu den Produkten der ersten Stunde. In der nun vorgestellten 3. Generation haben wir an der optischen Erscheinung (fast) nichts geändert, denn nach unserer Auffassung ändert man einen Klassiker nicht, sondern entwickelt ihn stattdessen behutsam weiter, um ihn noch attraktiver zu machen. Da der AMP II seit längerem zu den anerkannt besten Endverstärkern der High-End-Szene gehört, ist dies Herausforderung und Verpflichtung zugleich. Somit stand die Frage im Raum: „Was kann man an einem so guten, klanglich ausgereiften, weltweit erfolgreichen Produkt noch verbessern?“.

Nach unzähligen Tests und Versuchen haben wir herausgefunden, dass eine Linearisierung der Kurve des Dämpfungsfaktors tatsächlich zu Verbesserungen des Klangbildes führen kann. Nun ist es nicht damit getan, ein paar Relais und Widerstände etc. einzubauen. Vielmehr ist das Ganze so zu optimieren und auszutüfteln, dass wirkliche Unterschiede hörbar gemacht werden. Nach unzähligen Prototypen haben wir eine interessante Lösung gefunden und dieses Feature in den neuen AMP II – MK 3 integriert. Je nach Vorliebe kann der Kunde diese Funktion ein- oder ausschalten. Wir vermuten aber, dass die meisten Kunden das neue Feature lieben werden.

 

AMP II: Der weltweit erfolgreiche Champion

Unzählige Auszeichnungen in vielen internationalen Hifi-Magazinen wurden dem AMP II über die letzten Jahre zuteil und viele Tester kürten ihn zur „Referenz“.  Man kann deshalb mit Fug und Recht behaupten, dass der AMP II einer der weltbesten Endverstärker seiner Klasse ist.

Stellvertretend ein Beispiel aus der Presse:
Das deutsche Magazin „STEREO“ kürte in der Ausgabe 12/2009 den AMP II – MK 2 (die Version MK 2 ist das Vorgängermodell des aktuellen MK 3) zur Referenz-Endstufe, verlieh die maximal erzielbaren Punkte und bezeichnete zugleich das Preis-/ Leistungsverhältnis als „überragend“. „STEREO“ schrieb:

„…hochmusikalische Endstufe, die äußerst universell einsetzbar ist und mit buchstäblich jedem Lautsprecher zurechtkommt. […] Und sie ist zu allem Überfluss für Musikfreunde der Tipp schlechthin, denn so preiswert war es wohl noch nie, in die Klasse der Top-Referenzen der Endstufen aufzusteigen.“

Feinste Elektronikbauteile – Feinster Klang

Bei der Entwicklung des AMP II – MK 3 wurde allergrößten Wert auf eine perfekte Signalführung mit kurzen Wegen und allerfeinste Bauteile gelegt. Zum Teil werden Bauteile sogar von Hand selektiert, denn nur so lassen sich technisch perfekte Messwerte erzielen, welche die Basis für den atemberaubend tollen Klang dieses Verstärkerboliden sind.

Der AMP II – MK 3 ist ein sog. „Dual-Mono-Endverstärker“, d.h. die beiden Kanäle sind, bis auf das gemeinsame Netzkabel, komplett getrennt aufbaut – vom Trafo bis zu den Endstufenplatinen. Dies garantiert Bestwerte z.B. bei der Kanaltrennung, beim Störspannungsabstand etc. Um hohe Leistung und dennoch extrem niedrige Verzerrungen zu realisieren, wird im AMP II – MK 3 ein enormer Materialaufwand betrieben: 2 x 1100 VA Trafos, 160.000 µF Siebkapazität, 24 selektierte MOS-FET-Leistungstransistoren uvm. Aufgrund dieser deutlichen Überdimensionierung kommen die Bauteile auch bei voller Auslastung nie an ihre Leistungsgrenzen und sorgen deshalb für die beschriebenen Bestwerte. Zudem arbeitet der AMP II – MK 3 in den meisten Anwendungsfällen im CLASS-A Betrieb.  Doch trotz dieser Bärenkräfte versteht es der AMP II – MK 3 feinste Details äußerst präzise wiederzugeben, so wie es sich für ein echtes Referenzprodukt aus unserer Sicht eben gehört.

Überzeugendes Schaltungskonzept – überzeugende Messwerte

Die Treiberstufe des AMP II – MK 3 arbeitet nach dem Prinzip des Stromspiegels. Mit diesem Schaltungsprinzip ist es möglich, von einem vorhandenen Strom einen anderen Strom „abzuleiten“. Der AMP II – MK 3 ist dementsprechend ein „stromgesteuerter“ Endverstärker, wobei die Vielzahl an MOS-FET Transistoren für eine sehr hohe Stromlieferfähigkeit sorgen, ohne dass die Transistoren an ihre Leistungsgrenzen müssen. Der AMP II – MK 3 ist somit auch für impedanzkritische bzw. niederohmige Lautsprechersysteme geeignet. Durch ein raffiniertes Schaltungsprinzip ist es möglich, auf Servoregler für den „Offset“ zu verzichten und den Ruhestrom über IC bzw. Stromspiegeltreiber zu generieren.  Dadurch werden Gleich- und Wechselspannungsfehler (DC und Musiksignalfehler) zeitgleich korrigiert. D.h., der gesamte Offset wird somit ausschließlich durch die Qualität und Symmetrie des eingesetzten ICs bestimmt.

Der Laborkommentar von „STEREO“ in der zu Anfang erwähnten Ausgabe war folgender:

„Hohes und stabiles Leistungsniveau, sehr geringe Verzerrungen, hoher Dämpfungsfaktor, gute Rauschwerte und Bandbreite bei extrem hoher Kanaltrennung.“

Allerhöchste Betriebssicherheit

Beide Endstufenkanäle des AMP II – MK 3 verfügen über einen massiven, jeweils 12 kg schweren Hochleistungskühlkörper, der mit Hilfe seiner speziellen Rippenform für eine konstante Betriebstemperatur der MOS-FET Transistoren sorgt. Selbst bei Volllast besteht keine Gefahr der Überhitzung. Eine integrierte Kontrolleinheit überwacht zudem permanent die Betriebszustände DC-Offset, Temperatur, Clipping und Hochfrequenz. Wird ein vordefinierter Wert bei einem dieser Punkte überschritten, werden die Lautsprecherausgänge blitzschnell abgeschaltet und somit höchste Betriebssicherheit sowohl für den Endverstärker als auch für die angeschlossenen Lautsprecher gewährleistet.

 

Deutsche Ingenieurskunst

Der AMP II – MK 3 ist selbstverständlich „Handmade in Germany“. Von der Entwicklung bis zur Endmontage finden auch bei diesem Produkt alle Herstellprozesse in Deutschland statt.

 

Zitieren wir als Fazit nochmals „STEREO“:

Testfazit: „Beispielhaft stabil und präzise, dabei aber farbkräftig und agil musizierender Endverstärker wie aus dem Lehrbuch des Verstärkerbaus. Homogen, universell einsetzbar, praktisch perfekt. Und für diese allerhöchste Klasse geradezu unverschämt preisgünstig“.

Der AMP II – MK3 im Überblick

  • Dual-Mono Hochleistungsendverstärker der absoluten Referenzklasse mit separatem Netzteil für jeden Verstärkerkanal
  • 24 selektierte MOS-FET Transistoren höchster Qualitätsstufe
  • 2 magnetisch geschirmte und gekapselte Ringkern-Netztransformatoren in Premium-Qualität für größte Leistungsreserven
  • Maximale Transformator-Leistung: 2.200 VA (Watt)
  • Hervorragende Glättung dank 160.000 µF Netzteil-Kapazität; Premium-Kondensatoren aus deutscher Fertigung
  • Sehr hoher Dämpfungsfaktor für perfekte Kontrolle der Lautsprecher
  • ACCUSTIC ARTS® Dämpfungsfaktor-Linearisierung (deaktivierbar)
  • Professionell aufgebaute Schutzschaltung gegen Clipping, Hochfrequenzschwingungen und zu hohem DC-Offset
  • Integrierte Einschaltstrombegrenzung für höchste Betriebssicherheit
  • Konstant niedrige Betriebstemperatur durch massive großzügig dimensionierte Kühlkörper
  • Symmetrischer Eingang (XLR) und unsymmetrischer Eingang (RCA) – die Eingänge sind umschaltbar
  • Alle verwendeten Bauteile sind selektiert und von allerhöchster Güte
  • Sehr hochwertige vergoldete Anschlussklemmen (Bi-Wiring/Bi-Amping)
  • Extrem stabiles, massives und resonanzoptimiertes Gehäuse komplett aus Aluminium gefertigt; Inlay aus massivem Messing gefräst, auf Hochglanz poliert und verchromt
  • ACCUSTIC ARTS® AMP II – MK3 ist garantiert „Handmade in Germany“

Technische Daten

Spannungsverstärkung:
31,0 dB

Transformatorleistung:
ca. 2.200 VA (Watt)

Lade- bzw. Siebkapazität:
ca. 160.000 µF

Eingangsimpedanz:
symmetrisch (XLR): 2 x 20 kΩ
unsymmetrisch (RCA): 100 kΩ

Sinus-Ausgangsleistung (THD+N = 0,1 %):
max. 2 x 650 Watt bei 2 Ω
max. 2 x 425 Watt bei 4 Ω
max. 2 x 260 Watt bei 8 Ω

Anstiegs-/Abfallzeit:
3,1 µs bei 4 Ω Last (Rechteck 20 kHz, 12 Vss)

Übersprechdämpfung:
109 dB bei 1 kHz

Störspannungsabstand:
-103 dBA (bezogen auf 6,325 V)

Intermodulationsverzerrung:
0,007 % bei 10 Watt an 4 Ω

Klirrfaktor (THD+N):
0,0012 % an 4 Ω Last bei 1 kHz und 10 Watt

Abmessungen (H x B x T):
350 x 482 x 430 mm

Gewicht:
ca. 55 kg